Crowne Plaza Salzburg

Inside! – Projektreportage

Seit Herbst 2014 bietet das “Neue” Plaza in Salzburg gastronomische Erlebnisse der besonderen Art. Mit dem neu aufgebauten Dachgeschoss und der dort gekonnt in Szene gesetzten Skybar hat Salzburg ein Restaurant mit Bar von hoher Qualität dazu gewonnen. Aber nicht nur das Dachgeschoss hat an Qualität gewonnen, sondern auch das gesamte neu renovierte Hotel samt dem berühmten Salzburger Pitterkeller.

The Pitter 2014/2015

Umbau des Crowne Plaza Salzburg

Unsere Aufgabe bei diesem tollen Projekt war es im Zuge des großen Umbaus eine elektro-vollautomatische Kälteanlage für das ganze Haus zu errichten. Das bereits bestehende Hotel wurde entkernt und mit neuen Leitungen ausgestattet. Anschließend wurden diverse Fleisch, Molkerei- und Gemüsekühlzellen als auch Tiefkühlzellen, Bankett- und Getränkekühlzellen, Kühlschränke, Müllkühlungen und unzählige Schanken- und Kühlpulte installiert damit der Ablauf reibungslos im Hintergrund läuft. Die Mitarbeiter dürfen sich im neuen Haus über einige Arbeitserleichterungen durch technische Raffinessen erfreuen.

Im Keller sind einige Kühlzellen beidseitig von zwei Hauptgängen begehbar um lange Arbeitswege zu vermieden. Dies erforderte von unserer Seite eine ausgeklügelte Kaltluftführung, da es sonst sehr schnell zu Vereisungen führen kann und so zum Totalausfall. Des Weiteren sind alle Zellen mit einer automatischen Temperaturaufzeichnung mit Fernwartungstool ausgestattet. Dies erleichtert zum einem Mitarbeitern die stündliche Temperaturkontrolle, welche ab jetzt per Mausklick erfolgen und zum anderen werden Auffälligkeiten bei den Temperaturen frühzeitig erkannt. Durch eine Alarmierung bei einer Kühlketten Unterbrechung kann die Qualität der Waren gesichert und Totalausfälle umgangen werden.

Die Ferndatensteuerung wird von uns genutzt um bei kleineren Störungen von unseren Technikern im Büro direkt per Mausklick eingreifen zu können. Bei einem Notfall kann der Techniker sofort Einsicht in die Problematik erhalten und kann erste Vorkehrungen treffen mithilfe diverser Parametereinstellungen. Bei einem so großen Haus ist Energie sehr wertvoll, daher wurde ein Wärmerückgewinnungsystem eingebaut um die Abwärme welche die Kühlung erzeugt direkt in die Heizung z.B. für die Warmwasseraufbereitung zu leiten.

Verbaut und neu errichtet wurden im ganzen Haus:

  • 14 Stück Verdampfer
  • fast 1 Kilometer Kupferrohre und 1 Kilometer Isolierungen
  • 12 Kühl- und Tiefkühlzellen
  • 20 Kühlstellen im Keller

Im Keller und Erdgeschoss wurde mit einer elektrische Anschlussleistung von 50KW und auf dem Dachgeschoss mit 20KW kalkuliert. Die Kälteleistung im Erdgeschoss und Kellergeschoss für die Pluskühlungen betragen um die 28 KW und für die Minuskühlzellen um die 3KW. Die Skybar hat weist eine Leistung für optimale Arbeitsbedingungen von 9KW Kälteleistung der Pluskühlung und 1KW bei der Minuskühlung auf. Idealerweise wurden die Verflüssiger am Dach und im Innenhof mit Verschlägen versteckt und stören so das neue glanzvolle Erscheinungsbild nicht. Als Highlight in der Skybar fällt einem sofort die Weinkühlung auf. Ein renommierter Designer konzipierte das Flaschenarrangement und wir sorgen für die richtige Temperierung der Flaschen. Ganz wichtig ist, dass die Scheiben nicht beschlagen dürfen. Eine optimale Temperatur ist sowohl für die edlen Tropfen als auch für das optimale Warenpräsentation unumgänglich.

Vielen Dank für den Auftrag!